26.03.2020 Sondernewsletter März 2020
Unsere Newsletter-Abonnenten bekommen alle wichtigen Neuigkeiten über die WFG, unsere Projekte und die Angebote der Wirtschaftsförderung direkt ins Postfach geliefert. In diesem Monat haben wir diese Themen haben wir für Sie vorbereitet:


1.   Informationen zu Steuererleichterungen und zur Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen
2.   Soforthilfeprogramm für Unternehmen
3.   Covid-19-Finanzsprechstunde für Unternehmen
4.   Neuregelung zur Grundsicherung
5.   Anzeigen zur Beschäftigung schwerbehinderter Menschen

1.    Informationen zu Steuererleichterungen und zur Stundung von     
       Sozialversicherungsbeiträgen

Das Bundesfinanzministerium hat zusammen mit den Landesfinanzministerien steuerliche Maßnahmen zur Unterstützung von Unternehmen beschlossen, die von der Ausbreitung des Virus' betroffen sind. Das gilt für die Einkommensteuer, Körperschaftsteuer und die Umsatzsteuer. Wer sich Steuern stunden lässt, zahlt keine Zinsen und muss auch keine Vollstreckung fürchten. Säumniszuschläge werden ebenfalls erlassen.

Steuererleichterungen aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus mit Link zum vereinfachten Antragsformular unter https://finanzamt-bw.fv-bwl.de/,Lde/Steuererleichterungen+aufgrund+der+Auswirkungen+des+Coronavirus.

Wenn Unternehmen in ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten in Folge der Coronakrise geraten, ist die Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen eine Möglichkeit, dem Unternehmen finanziell wieder ein wenig Luft zu verschaffen. Voraussetzung ist, dass die Unternehmen die Entlastungsmöglichkeiten durch Kurzarbeitergeld und sonstige Unterstützungs- und Hilfsmaßnahmen, die als Schutzschirme aktuell von der Bundesregierung zur Verfügung gestellt werden, nutzen. Die dadurch den Unternehmen zur Verfügung stehenden Mittel sind nach entsprechender Gewährung auch für die Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge einschließlich der bis dahin gestundeten Beiträge zu verwenden, so ein Rundschreiben des GKV-Spitzenverbands. Auf Antrag des Arbeitgebers bei der zuständigen Krankenkasse können die bereits fällig gewordenen oder noch fällig werdenden Beiträge zunächst für März bis Mai 2020 gestundet werden. Stundungen werden längstens bis zum Fälligkeitstag für die Beiträge des Monats Juni 2020 gewährt. Einer Sicherheitsleistung bedarf es hierfür nicht, auch Stundungszinsen, Säumniszuschläge und Mahngebühren werden nicht berechnet.

Bitte wenden Sie sich direkt an Ihre jeweils zuständige Krankenkasse. Achtung: Bereits am Freitag, 27. März 2020 sind die Sozialversicherungsbeiträge fällig. Stellen Sie jetzt einen Antrag und beantragen die Stundung und Aussetzung der Vollziehung der Beiträge gemäß §76 SGB IV und begründen Sie, dass die Corona-Krise die Ursache für Ihre Schwierigkeiten sind. Dann können die Beiträge zinslos gestundet werden. Beim Antrag geben Sie bitte Ihre Betriebsnummer bei der Krankenkasse an.

2.   Soforthilfeprogramm für Unternehmen
Das Land Baden-Württemberg hat ein Soforthilfe-Programm für Unternehmen, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden, erarbeitet. Das Programm sowie den vollelektronische Antragsprozess finden Sie unter folgendem Link: www.wm.baden-wuerttemberg.de.
Hier kommen Sie direkt zum Antragsformular https://assets.baden-wuerttemberg.de/pdf/200325_Antrag_Soforthilfe-Corona_BW.pdf.

Haben Sie etwas Geduld – das Land hat ab jetzt alle Hände voll zu tun und wird alle Anträge bearbeiten.
 
Eine gute Übersicht über alle Hilfen und Fördermöglichkeiten finden Sie auf dem Corona-Navigator unter: www.corona-navigator.de oder auch unter: www.corona-navigator.de/wissen/.

3.    Covid-19-Finanzsprechstunde für Unternehmen
Kooperation der Wirtschaftsförderungen im Landkreis mit dem Digital Hub ermöglicht schnelle Unterstützung
Die aktuelle Situation rund um das Coronavirus birgt für viele Unternehmen große Unsicherheiten. Die WFG Schwäbisch Hall möchte aktiv unterstützen und hat zusammen mit den Städten Crailsheim und Schwäbisch Hall eine kostenfreie Finanzsprechstunde für Unternehmen der Region aufgebaut. Organisation und Koordination übernimmt das Digital Hub Heilbronn-Franken.
Die Beratung wird von Christopher Käser-Ströbel (KÄSER-STRÖBEL Consulting) durchgeführt. Käser-Ströbel war über 15 Jahre im Firmenkundengeschäft verschiedener Banken tätig. Sein Schwerpunkt lag in der Finanzierung, Kreditanalyse und betriebswirtschaftlichen Beratung mittelständischer Unternehmen. Heute unterstützt er Unternehmen aktiv in ihren Finanzen und Finanzierungen, sowohl in "Sondersituationen als auch der strategischen Ausrichtung".

Ziel ist es, Ihre individuellen Fragestellungen zu Finanzierungs- und Liquiditätsthemen schnell und unbürokratisch zu beantworten, sodass finanzielle Probleme entschärft oder im Optimalfall vorgebeugt werden.

Die Beratung ist kostenfrei, dauert je Unternehmen 1 Stunde und kann per Videokonferenz erfolgen, optional per Telefon oder auch in den Räumlichkeiten des Digital Hubs in Künzelsau.
Termine sind heute am 26.03. und ganztägig am 31.03.2020 verfügbar, eine Terminvereinbarung ist vorher zwingend erforderlich, per Telefon unter 07940 98982 12, per Mail unter hanselmann@hfcon.de oder online unter www.terminland.de/finanzsprechstunde

Daneben steht die WFG den Unternehmen auch weiterhin mit der Info Hotline unter 07904 945 99-12 und 07904 945 99-25 sowie unter www.wfgsha.de/corona-virus.html zur Verfügung.

4.    Neuregelung zur Grundsicherung
Beantragung von Geldleistungen wird vorübergehende erleichtert
Der Gesetzgeber plant für alle Neuanträge vorübergehend einen erleichterten Zugang zur Grundsicherung. Die neuen Regeln sollen voraussichtlich in den nächsten Wochen in Kraft treten.

- Wer ab dem 1. März bis einschließlich zum 30. Juni 2020 einen Neuantrag auf Grundsicherung stellt, für den entfällt für die ersten 6 Monate die Vermögensprüfung, wenn erklärt wird, dass kein erhebliches Vermögen verfügbar ist.

- In den ersten 6 Monaten des Leistungsbezugs werden die Ausgaben für Miete und Heizung in tatsächlicher Höhe anerkannt.

Diese Informationen sind noch vorläufig und vorbehaltlich der gesetzlichen Beschlüsse.
Informationen hierzu finden Sie unter www.arbeitsagentur.de/corona-faq-grundsicherung.

5.    Anzeigen zur Beschäftigung schwerbehinderter Menschen

Anzeigen bis zum 30. Juni 2020 möglich
Arbeitgeber können Anzeigen für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen bis zum 30. Juni 2020 erstatten. Gleiches gilt für die Zahlung der Ausgleichsabgabe.
Das bedeutet, dass die BA bis zu diesem Zeitpunkt keine Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen einer verspäteten Abgabe einleiten wird und die Integrations- und Inklusionsämter für die Zeit vom 1. April bis zum 30. Juni 2020 keine Säumniszuschläge erheben werden.
Die Förderung der Beschäftigung von schwerbehinderten und gleichgestellten Menschen wird dadurch nicht beeinträchtigt werden.