12.12.2019 Zweckverband Breitband Landkreis Schwäbisch Hall
Das Gruppenbild entstand kurz nach der Unterzeichnung der Zweckverbandssatzung. Beteiligt waren Landrat Gerhard Bauer (vordere Reihe in der Mitte), der Kreisvorsitzende im Gemeindetag Brgermeister Kurt Wackler (vorne, rechts), die Damen und Herren Brgermeister, die Geschftsfhrer der Stadtwerke Schwbisch Hall sowie der Breitbandkoordinator Heinz Kastenholz (vorne, links) und die beteiligten Amtsleiter des Landratsamts Schwbisch Hall.
Die Versorgung der Bevölkerung und der Unternehmen mit leistungs-, bedarfsgerechten und zukunftsfähigen Telekommunikationsdiensten insbesondere in Form der Breitbandversorgung ist von entscheidender struktur- und wirtschaftspolitischer Bedeutung. „Aus diesem Grund schließen wir uns im Zweckverband zusammen, um eine bestmöglich abgestimmte und gemeinsame Planung und Errichtung einer zusammenhängenden Infrastruktur und Versorgung im Verbandsgebiet koordiniert zu realisieren“, erklärt Landrat Gerhard Bauer.

Alle Städte und Gemeinden des Landkreises Schwäbisch Hall sowie die Kommunen Pfedelbach und Waldenburg aus dem benachbarten Hohenlohekreis fassen in diesen Tagen die Beschlüsse in ihren Gremien zum Beitritt in den Zweckverband Breitband. Die Großen Kreisstädte Crailsheim und Schwäbisch Hall werden dabei von ihren Stadtwerken vertreten. 

„Für diese Kommunen, die beteiligten Stadtwerke und den Landkreis Schwäbisch Hall ist die Gründung des gemeinsamen Zweckverbands ein historisches Ereignis, das den kommunalen Schulterschluss in eindrucksvoller Weise dokumentiert“, freut sich Landrat Gerhard Bauer. „Beim zentralen und zukunftsweisenden Thema Breitbandversorgung werden wir mit unserem Zweckverband auch über die jeweiligen Gemeindegrenzen hinaus operativ handlungsfähig“, ergänzt Bürgermeister Kurt Wackler, Vorsitzender des Kreisverbands des Gemeindetags Baden-Württemberg. 

In den nächsten Wochen werden die gefassten Beschlüsse und Protokolle aller Gremien an das Regierungspräsidium Stuttgart zur Genehmigung des Zweckverbands weitergeleitet. „Wir gehen davon aus, dass die Gründung des Zweckverbandes Mitte Januar vorgenommen werden kann. Anschließend werden wir zu einer Gründungsversammlung des Zweckverbands zusammenkommen. Hier stehen dann konkrete organisatorische, wirtschaftliche und finanzielle Entscheidungen an“, so der Landrat.